Wissenswertes über die Nordseeinsel Helgoland  Wissenswertes über die Nordseeinsel Helgoland  Wissenswertes über die Nordseeinsel Helgoland  Wissenswertes über die Nordseeinsel Helgoland  Wissenswertes über die Nordseeinsel Helgoland  Wissenswertes über die Nordseeinsel Helgoland
Das Glück beruht oft nur auf dem Entschluss, glücklich zu sein.
( Lawrence Durrell )
PRESSE-INFORMATION

„Wappen von Hamburg“ unter neuer Flagge

Die per Jahresende 2006 außer Dienst gestellte „Wappen von Hamburg“ ist am 31. Mai 2007 an ihre neue Eigentümerin, der MERCATOR Shipping Corporation mit Sitz auf den British Virgin Islands übergeben worden. Als Folge allgemein rückläufiger Fahrgastzahlen im Helgolandverkehr bei gleichzeitig stark gestiegenen Betriebskosten des Schiffes in den letzten Jahren hatte sich die Förde Reederei Seetouristik (FRS), Flensburg, Ende 2006 zur Außerdienststellung des Schiffes entschlossen, weil sie keine Möglichkeit sah, dass inzwischen 43 Jahre alte Schiff weiterhin wirtschaftlich zu betreiben. Die Strecke Cuxhaven – Helgoland wird seit dem 1. Mai 2007 für FRS vom 1.000 Personen - Seebäderschiff „Atlantis“ bedient, während die Strecke Bremerhaven-Helgoland seit dem 28. April 2007 von der 640 Passagiere fassenden „Kloar Kimming“ (ex. „Adler Nordica“) wahrgenommen wird. Von Hamburg, Wedel und Cuxhaven aus startet unverändert täglich der Katamaran „Halunder Jet“. Die „Wappen von Hamburg“ wurde im März 1964 bei den Howaldtswerken / Deutsche Werft von der HADAG in Auftrag gegeben und fuhr bis 1982 täglich von Hamburg über Cuxhaven nach Helgoland, in 1983 dann täglich zwischen Cuxhaven und Helgoland. 1984 erwarb die KG Seetouristik GmbH & Co. das Schiff, bevor es Ende der 90er Jahre unter und die Flagge der Förde Reederei Seetouristik (FRS) kam.

01. Juni 2007

_________________________________________________________

Redaktionelle Fragen bitte an: Jan Kruse, Förde Reederei Seetouristik GmbH & Co. KG, Norderhofenden 19-20, 24937 Flensburg
Tel.: +49 (0) 0461 / 864 16
Fax: +49 (0) 0461 / 864 44
E-Mail: kruse@frs.de

P R E S S E M I T T E I L U N G

Helgoland Verkehr

Die „Wappen von Hamburg“ wird außer Dienst gestellt

„Atlantis“ fährt von Cuxhaven, „Adler Nordica“ von Bremerhaven

Das Seebäderschiff „Wappen von Hamburg“ wird 2007 nicht mehr im Helgoland-Verkehr eingesetzt. Die Förde Reederei Seetouristik (FRS), Flensburg, hat sich zu diesem Schritt entschlossen, weil sie keine Möglichkeit sieht, das inzwischen 42 Jahre alte Schiff weiterhin wirtschaftlich zu betreiben. Die drei Helgoland-Verbindungen der Reederei, Hamburg – Wedel – Cuxhaven - Helgoland, Cuxhaven-Helgoland und Bremerhaven-Helgoland bleiben weiterhin bestehen. Die Strecke Cuxhaven – Helgoland, die Stammroute der „Wappen von Hamburg“, wird künftig vom Seebäderschiff „Atlantis“ bedient. Die Strecke Bremerhaven-Helgoland übernimmt die „Adler Nordica“ die von der Adler-Reederei, Sylt, gechartert wird und dann künftig unter der Flagge der FRS fährt. Von Hamburg, Wedel und Cuxhaven aus startet unverändert der Katamaran „Halunder Jet“.

Auslastung zu gering bei bei stark gestiegenen Kosten

Rund 96.000 Passagiere hat die „Wappen von Hamburg“ 2006 von Cuxhaven aus auf den Roten Felsen gebracht. Zu wenig für dieses fast 110 m lange Schiff, das für 1.800 Passagiere ausgelegt ist. Mit durchschnittlich knapp über 600 Fahrgästen pro Fahrtag war das Schiff lediglich zu etwas mehr als einem Drittel ausgelastet. Mitte bis Ende der 90er Jahre zählte das Schiff jährlich noch rund 130.000 Passagiere p.a. Gleichzeitig sind die Betriebskosten des Schiffes stark gestiegen. Der Treibstoffpreis hat sich in den letzten 10 Jahren mehr als verdreifacht, die Instandhaltungskosten nahezu verdoppelt. „Dies ist auf Dauer nicht zu finanzieren“, so FRS - Geschäftsführer Jan Kruse. „Durch die gleichzeitig seit Jahren rückläufigen Besucherzahlen - insbesondere bei den Seebäderschiffen - war der Betrieb der ‚Wappen von Hamburg` wirtschaftlich nicht länger zu verantworten. Dem überwiegenden Teil der Besatzung werden auf unseren zukünftig fahrenden Schiffen Arbeitsplätze anbieten können“. Kruse weist darauf hin, dass die Seebäderschiffe in einer Zeit gebaut wurden, als die Anzahl der Freizeitangebote für Urlauber und Ausflügler sehr viel kleiner war als heute. „Seit Mitte der 70er Jahre hat die Besucherzahl Helgolands stetig abgenommen, nur unterbrochen von einem kurzen Aufschwung nach der Wende Anfang der 90er Jahre. In Spitzenjahren sind bis zu 800.000 Besucher im Jahr per Seebäderschiff nach Helgoland gefahren, in diesem Jahr wird diese Zahl bei knapp über 400.000 Personen liegen, und zwar für Seebäderschiffe und Katamarane zusammen“

Ausreichende Kapazitäten gewährleistet

Die „Atlantis“, die bisher von Bremerhaven aus fuhr, bietet auf vier Decks in 6 Salons 1.000 Passagieren Platz. 2006 beförderte sie insgesamt 48.500 Passagiere, ein Schnitt von 323 Passagieren pro Tag. Die „Adler Nordica“ ist mit einer Kapazität von 640 Passagieren aus Sicht der Reederei auf dieser Strecke eine gute Alternative. Auch die „Atlantis“ stellt für den künftigen Einsatz ab Cuxhaven mit ihren 1.000 Plätzen ausreichend Kapazitäten zur Verfügung, zumal hier der Katamaran „Halunder Jet“ auf seinem Weg von Hamburg nach Helgoland unverändert einen Zwischenstopp einlegt und Passagiere mit nimmt. 579 Plätze stehen auf dem modernen und schnellen High-Speed-Katamaran zur Verfügung. Auswirkungen auf die Besucherzahlen der Insel sieht Jan Kruse nur bedingt. „Spitzenauslastungen gab es nur an ganz wenigen Wochenend-Tagen in den Sommermonaten“. Wichtig ist Kruse nicht nur die Anpassung der Kapazitäten, sondern auch die Verjüngung der Flotte. Die „Atlantis“ und die „Adler Nordica“ sind jeweils 7 Jahre jünger als die „Wappen von Hamburg“. Die Maschinenanlage der „Atlantis“ wurde zudem im Winter 2005 / 06 nach ihrem Kurbelwellenschaden im Sommer 2005 durch Ihren Eigner erneuert

Die „Wappen von Hamburg“ wurde im März 1964 bei den Howaldtswerken / Deutsche Werft von der HADAG in Auftrag gegeben und fuhr bis 1982 täglich von Hamburg über Cuxhaven nach Helgoland. In der letzten Saison unter der HADAG - Flagge 1983 wurde die „Wappen von Hamburg“ nur noch von Cuxhaven nach Helgoland eingesetzt

und schließlich ein Jahr später an die Reederei KG Seetouristik in Flensburg, heute Förde Reederei Seetouristik (FRS) verkauft. Die Förde Reederei Seetouristik trennt sich nur sehr schwer vom „Weißen Schwan der Nordsee“, der als Flaggschiff der Helgoländer Seebäderflotte gilt. Die Reederei hat mit dem Kreis Pinneberg, zu dem Helgoland gehört, Kontakt aufgenommen und die zwingenden Argumente für eine Kapazitäts-Verringerung mit Zahlen untermauert. Über den Kreis Pinneberg waren auch das Wirtschaftsministerium in Kiel und die Gemeinde Helgoland informiert.

Helgoland-Verkehr bleibt wichtiges Standbein

Für die Förde Reederei Seetouristik ist und bleibt der Helgoland-Verkehr ein wichtiges Standbein. 1998 hatte die Förde Reederei die tägliche traditionelle Route Hamburg – Cuxhaven - Helgoland wieder aufgenommen. Fünf Jahre lang fuhr der Katamaran „Hanse Jet“, 2003 wurde er durch den doppelt so großen Neubau „Halunder Jet“ ersetzt. Die FRS hofft sehr, dass sich die weiteren Gespräche zwischen der Landesregierung in Kiel, dem Kreis Pinneberg, der Gemeinde Helgoland und den Reedereien so entwickeln werden, dass alle Betroffenen auf eine positive Zukunft hoffen können. Hamburg, 8. Dezember 2006 Die aktuellen Pressemitteilung sowie Pressefotos erhalten Sie unter www.helgoline.de Redaktionelle Fragen bitte an:

FRS Förde Reederei Seetouristik GmbH & Co. KG, Geschäftsleitung,
Norderhofenden 19-20, 24937 Flensburg
Tel.: 0461 / 864 11 Fax: 0461 / 864 44
E-Mail: management@frs.de
Veröffentlichung honorarfrei, Beleg erbeten an:
Bellmann, Gröning & Partner, Beim Schlump 13 a,
20144 Hamburg, E-Mail: agentur@bgup.de

Förde Reederei Seetouristik GmbH & Co. KG, Amtsgericht Flensburg HRB 2141 und HRA 3231, Geschäftsführer: Götz Becker, Jan Kruse, Johann Friedrichsen

Pressemitteilung

MS „Kloar Kimming“ übernimmt den Bremerhaven – Helgoland - Verkehr

Ehemals `Adler Nordica` startet mit neuem Namen in die Saison

Ab der Helgoland-Saison 2007 setzt die FRS Helgoline GmbH & Co. KG erstmals das

Seebäderschiff „Kloar Kimming“ auf der Strecke Bremerhaven - Helgoland ein. „Kloar Kimming“ ist die helgoländische Schreibweise für „Klarer Horizont“. Der Name entstammt dem friesischhelgoländischen Wahlspruch „Rüm hart - kloar kimming“ und wird den inselfriesischen Kapitänen zugeschrieben, die damit ihre Weltläufigkeit ausdrückten. „Mit dieser friesisch-helgoländischen Namensgebung für das Schiff möchten wir ein verbindendes Element für Fahrgäste und der Insel Helgoland schaffen“, so FRS-Helgoline Geschäftsführer Jan Kruse. Auch der seit Sommer 2003 auf der Strecke Hamburg – Wedel – Cuxhaven - Helgoland verkehrende Hochgeschwindigkeits - Katamaran „Halunder Jet“ (Halunder = Helgoländer ) der FRS - Helgoline trägt bereits einen Helgoländer Namen. Das Seebäderschiff „Kloar Kimming“, das zuletzt unter dem Namen „Adler Nordica“ fuhr, ist langfristig von der `Adler-Reederei` (Westerland / Sylt) eingegechartert.

Saison wird verlängert

Mit dem Einsatz der „Kloar Kimming“ baut die FRS Helgoline ihren Seebäderverkehr ab Bremerhaven aus. Täglich vom 28. April bis zum 7. Oktober wird das Schiff die Seebäderkaje verlassen. Pünktlich um 9.15 Uhr verläßt die „Kloar Kimming“ die Seebäderkaje und bricht zu ihrer ca. 3- stündigen Seereise nach Helgoland auf. Das 68 m lange, 10 m breite und 16 kn (ca. 30 km/h) schnelle Seebäderschiff bietet bis zu 640 Passagieren Platz. Während der Seefahrt können die Fahrgäste auf den Freidecks die frische Nordseeluft und in den Salons die Gastronomie genießen. Gegen 12.20 Uhr erreicht „Kloar Kimming“ die Helgoländer Reede. Von hier setzen die Passagiere mit Börtebooten zu den Helgoländer Landungsbrücken über und landen direkt im Kern der Insel. Während des rund 4-stündigen Aufenthaltes haben die Passagiere genügend Zeit, die Insel in ihrer ganzen Vielfalt zu erkunden. Zahlreiche Geschäfte mit einem großen Angebot an hochwertigen Parfümerieartikeln, Tabakwaren, Spirituosen, Markenkleidung und optischen Geräten laden zum Bummeln ein. Der Einkauf auf Helgoland ist durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer noch attraktiver geworden, denn Helgoland ist und bleibt zoll- und mehrwertsteuerfrei. Die Rückfahrt von Helgoland beginnt um 15.50 Uhr, Ankunft in Bremerhaven, Seebäderkaje ist gegen 19.00 Uhr. Der Tagesausflug kostet für Erwachsene 35,00 Euro und für Kinder (4 - 14 J.) 17,50 Euro. Familien mit zwei Erwachsenen und drei Kindern zahlen 83,00 Euro. Fahrkarten und weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.helgoline.de oder über das Service-Telefon unter 0180 - 320 20 25 (9 Cent pro Minute aus dem Festnetz der T-Com).

Inselführungen exklusiv für FRS Helgoline-Fahrgäste

Aufgrund des großen Erfolges werden die Inselführungen weiter ausgebaut. Über den gesamten Saisonzeitraum jeweils montags und im Juli und August zusätzlich auch mittwochs nimmt Detmar Müller Interessierte mit auf eine Reise durch Helgolands Geschichte, Kultur und Natur. Das Ticket für Erwachsene kostet 3,50 Euro und für Kinder 2,00 Euro und kann während der Überfahrt erworben werden.
Januar 2007
_________________________________________________________

Die aktuellen Pressemitteilungen sowie Pressefotos erhalten Sie unter www.helgoline.de

Redaktionelle Fragen bitte an:
Birte Dettmers, FRS Helgoline GmbH & Co. KG
Norderhofenden 19-20, 24937 Flensburg
Tel.: +49 (0)461 - 864 25 / Mobil: +49 (0)162 - 109 67 55 / Fax: +49 (0)461 - 864 30
E-Mail: dettmers@frs

Interessante Links
 Der Inselbaecker
Meine Empfehlung
 Peter Schumann
Hauptseite Webkatalog Kontakt Impressum